Kreativkurs Stempeln – Teil 2: Klarsichtstempel

Klarsichtstempel

Nachdem wir im letzten Artikel dieser Reihe einiges über Gummistempel erfahren haben, kommen wir heute zu den sogenannten Klarsichtstempeln. Diese Stempel sind wie der Name schon sagt aus einem durchsichtigen Material gemacht, was das Positionieren der gewünschten Motive natürlich viel einfacher macht. Auch diese werden auf Acrylblöcken angebracht und haften darauf sehr gut.

Es gibt große Qualitätsunterschiede

Klarsichtstempel von unterschiedlichen Herstellern sind mitunter aus verschiedenen Materialien gefertigt. Das kann zu gravierenden Qualitätsunterschieden führen. Es können beispielsweise Probleme bei der Haftung an den Acrylblöcken auftreten, aber auch das Abstempeln kann bei manchem günstigen Stempel nervenaufreibend sein. So kann es vorkommen, dass die Tinte gar nicht richtig auf dem Stempel haftet. Haften die Stempel sehr gut auf dem Block, kann ein minderwertiges Material reißen wenn man den Stempel wieder vom Block lösen möchte. All diesen Ärger kann man sich sparen wenn man ein paar Dinge beachtet:

  • Vermeide günstige Stempel aus Vinyl, Silikon, Acryl oder billigem Polymer. Wenn Du Dir mit dem Stempel unsicher bist, frag das World Wide Web nach dem Herstellernamen. Evtl. findest du sogar ein paar Bewertungen.
  • Schau auf die dicke des Stempels. Ist das Material sehr dünn, ist die Chance höher das der Stempel beim Transfer Risse bekommt oder sogar komplett durchreißt.
  • Schau darauf wie viel Material sich um das Stempelmotiv herum befindet. Qualitativ hochwertige Klarsichtstempel haben nur einen schmalen Rand um das Motiv herum. Bei zu viel Rand kommt es leichter zu unsauberen Abdrücken. Außerdem kann man die Motive nicht so schön auf einem Block kombinieren, wenn der Rand zu breit ist.

Klarsichtstempel aus hochwertigem Photopolymer

Stampin‘ Up! vertreibt ausschließlich Klarsichtstempel aus hochwertigem Photopolymer. Die Stempel haften sehr gut auf den Blöcken, die Tinte haftet sehr gut, und sie sind sehr widerstandsfähig. Wenn trotzdem mal etwas reißen sollte (was mir noch nie passiert ist), gibt es immer die Möglichkeit die defekten Stempel über einen Stampin‘ Up! Demonstrator zu reklamieren.

Die Vor- und Nachteile von Klarsichtstempeln

Vorteile:
Klarsichtstempel sind im Preis unschlagbar die günstigste Variante. Außerdem ist das Positionieren von Motiven auf dem Projekt mit diesen Stempeln ein Kinderspiel da man ja genau sehen kann wohin man stempelt. Möchte man mit der sogenannten „Two-Step“ Technik arbeiten und zwei Motive übereinander legen, kann man mit Klarsichtstempel besonders gut arbeiten.

 

Mit Klarsichtstempeln kann man kinderleicht Motive übereinanderlegen, wie hier im Beispiel: Erst wird der Ballon gestemplet, und im zweiten Schritt die Punkte.

Mit Klarsichtstempeln kann man kinderleicht Motive übereinanderlegen, wie hier im Beispiel: Erst wird der Ballon gestemplet, und im zweiten Schritt die Tupfen.

Ein weiterer Vorteil der Klarsichtstempel ist deren Flexibilität. So lassen sich im Besonderen längliche Motive entweder ganz gerade oder im Bogen auf den Acrylblöcken positionieren, ein echter Mehrwert für ein Stempelset da mehr Variationsmöglichkeiten entstehen.

Klarischtstempel sind sehr flexibel und lassen sich unterscheidlich auf den Blöcken anbringen.

Klarischtstempel sind sehr flexibel und lassen sich unterschiedlich auf den Blöcken anbringen.

Nachteile:
Leider können Klarsichtstempel in der Anwendung etwas knifflig sein. Wenn man aber einige Tips beachtet, kann man mit ihnen genauso schöne Erbegnisse erhalten wie mit den Gummistempeln.

Tipps und Tricks im Umgang mit Klarsichtstempeln

  • Auch für Klarsichtstempel gilt, vor dem ersten Gebrauch Stempel immer reinigen. Herstellungsbedingt sind oftmals Rückstände auf den Stempeln, welche ein Haften der Tinte verhindert. Das führt zu unsauberen Abdrücken.
  • Stempel nicht dauerhaft der Sonne ausgesetzt aufbewahren da sonst das Material leidet. Die Photopolymerstempel von Stampin‘ Up! kommen in eigenen Boxen und können so gut aufbewahrt werden. Andere Klarsichtstempel können in alten DVD Hüllen, oder einfach in einem Briefumschlag im Regal oder der Schublade lagern.
  • Verwendet eine Stempelmatte. Den Klarsichtstempeln fehlt im Vergleich zu Gummistempeln die Schicht Schaum welche den Druck gleichmäßig verteilt damit man einen guten Abdruck erhält. Eine untergelegte Stempelmatte ersetzt diese Schaumschicht und man bekommt genauso tolle Abdrücke wie mit den Gummistempeln (Stempel- und Perforiermatte, Artikelnummer 126199, 6 Euro).
  • Klarischtstempel immer sofort nach Gebrauch reinigen um Verfärbungen zu minimieren. Leider muss man aber dennoch damit leben, dass sich die Stempel mit der Zeit leicht verfärben. Aber keine Sorge, das Stempelergebniss wird dadurch nicht beeinflusst.
  • Um die Stempel gerade auf dem Block anzubringen, den Stempel mit dem Motiv nach unten auf die Arbeitsfläche legen und von oben den Block andrücken. Dadurch behält er seine Form besser.
  • Da die Stempel in der Regel sehr gut auf den Blöcken haften, ist es wichtig sie vorsichtig vom Block zu lösen um Beschädigungen zu vermeiden.
  • Bei regelmäßigem Gebrauch können die Stempel ihre Haftbarkeit auf den Blöcken verlieren. Einfach mit einem Tropfen Seife und Wasser reinigen, mit reichlich klarem Wasser abspülen, abtupfen und gut trocknen lassen. Dann haften sie wie am ersten Tag.
  • Am Besten geeignet sind Stempelkissen mit glatter Oberfläche wie z.B. die klassischen Stempelkissen von Stampin‘ Up!.
  • Man kann Klarsichtstempel auch mit permanenter Stempelfarbe (StazOn) verwenden, allerdings kann es dabei zu Problemen kommen. StazOn ist wie ein Edding basierend auf Lösungsmitteln was die Oberfläche der Klarsichtstempel angreifen kann. Das kann sich dadurch bemerkbar machen, dass der Stempel regelrecht auf dem Papier kleben bleibt. Wenn es für ein Projekt wichtig ist StazOn zu verwenden, die Stempel unbedingt sofort mit StaZon Reiniger von Tinte befreien und mit viel Wasser alle Reste von Tinte und Reiniger abwaschen. Leider kann auch der StazOn Reiniger die Stempel angreifen.

Ich hoffe dieser Artikel beinhaltet wertvolle Informationen für Euch. Falls es dazu Fragen, Anregungen, Lob oder konstruktive Kritik gibt, freue ich mich über Eure Kommentare.

Das erwartet Euch in Kürze:

Kreativkurs Stempeln – Teil 3: Stempel exakt positionieren
Kreativkurs Stempeln – Teil 4: Stempelkissen
Kreativkurs Stempeln – Teil 5: Stempel richtig reinigen

Eine Übersicht über die bisherigen Artikel dieser Reihe findet Ihr hier.

Eure Karina

➙ Folge mir auf Bloglovin‘ und/oder auf Facebook und werde direkt informiert wenn es einen neuen Artikel gibt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply