Kreativkurs Stempeln – Teil 1: Gummistempel

Heute dreht sich alles um die Stempel als solches. Es gibt prinzipiell zwei Arten von Stempeln. Der klassische Gummistempel den ich heute vorstelle, und sogenannte Clear Stamps (Klarsichtstempel), welche ich im nächsten Artikel behandeln werde.

Der Klassiker – Gummistempel

Die klassischen roten Gummistempel sind bei StampinUp! in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich: Auf Holzblöcken und für transparente Blöcke. Viele Sets sind in beiden Varianten erhältlich. Man kann also selbst entscheiden, womit man lieber arbeiten möchte.

1) Gummistempel auf Holzblöcken

Die Klassiker werden von StampinUp! im Set mit Holzblöcken geliefert auf die Du sie selbst anbringst.

Vorteil:
Jeder Stempel hat seinen eigenen Block, auf welchem auch das Motiv des Stempels aufgeklebt werden kann. Sie sind sofort einsatzbereit.

Nachteil:
Die Sets nehmen im Regal viel Platz weg (was sich durchaus bemerkbar macht, wenn man diesem Hobby etwas länger treu bleibt). Da die Blöcke im Set inbegriffen sind, sind sie immer etwas teurer als die Variante ohne Blöcke. Das Sichtfeld wird durch den Block etwas eingeschränkt, was man aber mit Verwendung des Stamp-a-ma-jig leicht umgehen kann (Positionierungshilfe, in Kürze gibt es einen Artikel dazu).

Kreativkurs Stempeln - Teil 1: Gummistempel

Links: Gummistempel auf Holzblöcken. Die Stempel werden fest auf Holzblöcken montiert. Rechts: Gummistempel für transparente Blöcke. Die Stempel werden ohne Blöcke geliefert und werden zum Arbeiten auf transparenten Acrylblöcken angebracht, nach dem Gebrauch wieder abgelöst und platzsparend verstaut.

2) Gummistempel für transparente Blöcke

Diese Stempel kommen ohne Blöcke in einer kompakten Hülle (gleiches Format wie eine DVD Hülle). Zum Arbeiten werden die Stempel auf separat erhältlichen Acrylblöcken angebracht. Sie werden einfach draufgelegt und angedrückt. Sie halten in der Regel sehr gut auf den Blöcken.

Vorteil:
Sie lassen sich sehr kompakt verstauen. Nur Sets mit sehr vielen Stempeln kommen in einer größeren Box, die Regel ist das DVD-Format. Sie sind in der Anschaffung etwas kostengünstiger als mit Holzblöcken. Sie lassen sich auf dem Acrylblock in beliebiger Kombination anbringen und Umpositionieren, wenn man z.B. Hintergründe gestalten möchte. Da die Blöcke durchsichtig sind, kann man mit diesen Stempeln besser positionieren. Für genaue Positionierung wird aber auch hier der Stamp-a-ma-jig benötigt.

Arbeiten mit Gummistempeln

Egal ob mit Stempeln auf Holzblöcken oder für Acrylblöcke, das Arbeiten mit Gummistempeln ist immer gleich. Wie die Tinte auf den Stempel kommt muss ich wohl nicht beschreiben, allerdings gibt es einige Tipps die gerade für Anfänger hilfreich sind:

  • Vor dem ersten Gebrauch Stempel immer reinigen. Herstellungsbedingt sind oftmals Rückstände auf den Stempeln, welche ein Haften der Tinte verhindert. Das führt zu unsauberen Abdrücken.
  • Den Stempel mit leichtem Druck mit Tinte versehen, nicht zu fest drücken da sonst Tinte in die feinen Strukturen gerät und das Druckergebnis unsauber wird. Übung macht den Meister.
  • Bei kleinen Stempeln geht der Stempel zum Stempelkissen für volle Kontrolle.
  • Bei großen Stempeln geht das Stempelkissen zum Stempel. Dazu den Stempel mit dem Block nach unten auf die Arbeitsfläche legen, und mit dem Stempelkissen den Stempel betupfen. Auf die Weise könnt Ihr sicher sein den ganzen Stempel mit Tinte versehen zu haben.
  • Wenn Ihr wenig Erfahrung habt, oder aber mit neuen Stempelkissen oder Stempeln arbeitet ist es immer ratsam zur Probe auf ein Schmierblatt zu stempeln, um ein Gefühl dafür zu bekommen ob es genug Farbe war, wie fest ihr drücken müsst damit der Abdruck sauber wird, oder auch um zu sehen ob Ihr z.B. bei Schriftzügen die Orientierung richtig herum habt.
  • Stempel immer sofort nach Gebrauch reinigen damit ihr lange daran Freude habt. Das verhindert zum einen Farbübertrag auf ein anderes Stempelkissen, und zum anderen kann dauerhaft auf den Stempeln befindliche Tinte dem Material zusetzen – in Kürze gibt es einen ganzen Artikel zum richtigen Säubern von Stempeln.

Neue Stempel montieren

Wenn Ihr ein neues Stempelset von Stampin‘ Up erhaltet, sind ein paar Handgriffe nötig bevor man mit dem Stempeln beginnen kann. Als Ersten müssen die Stempel aus der Gummiplatte gelöst werden. Bei Stempeln für Holzblöcke müssen die Stempel selbst und die Motive auf den Blöcken angeklebt werden. Stempel für Acrylblöcke werden natürlich nicht aufgeklebt, aber man muss sich entscheiden ob man evtl. die Aufkleber mit den Motiven auf der Rückseite anbringen möchte. Das ganze ist viel besser in bewegten Bildern erklärt. Daher verweise ich in dem Fall auf ein kleines Video meiner lieben Upline Susanne Schöder:

Im Video habt Ihr auch schon einen kleinen Einblick zum Thema Clear Stamps bekommen. Die werden im nächsten Artikel dann im Detail erläutert.

Geplant sind in Kürze:

Kreativkurs Stempeln – Teil 2: Klarsichtstempel
Kreativkurs Stempeln – Teil 3: Stempel exakt positionieren
Kreativkurs Stempeln – Teil 4: Stempelkissen

Ich hoffe dieser Artikel war hilfreich für Euch und freue mich über Eure Kommentare.

Eure Karina

➙ Folge mir auf Bloglovin‘ und/oder auf Facebook und werde direkt informiert wenn es einen neuen Artikel gibt.

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply